Entschwefelung

NQ-Entschwefelungseinheit

Die Gasentschwefelung beruht auf einem biokatalyten Verfahren, bei dem ein Abbau des Schwefelwasserstoffes durch eine biologische Reaktion erfolgt.

Die Umsetzung erfolgt durch Mikroorganismen, die Schwefelwasserstoff in ihrem Stoffwechsel verbrauchen und elementaren Schwefel produzieren. Unter geeigneten Bedingungen kann diese Umsetzung direkt im Gasraum über dem vergorenen Substrat erfolgen.

Eine Voraussetzung dafür ist die Zugabe von Luftsauerstoff in den Gasraum des Gärbehälters in einem Verhältnis von 3 - 5 % Luft im Gas. Dies entspricht einem leicht überstöchiometrischen Verhältnis von Sauerstoff gegenüber dem abzubauenden Schwefelwasserstoff. Höhere Luftzufuhr hemmt die anaeroben Bakterien (Methanbildner).

Die Luftzufuhr zu dem jeweiligen Behälter ist abhängig vom eingesetzten Substrat und wird durch unsere prozessbiologischen Berater individuell empfohlen. Dieses Verfahren reicht zu 90 % bei NQ-Biogasanlagen aus, ohne dass eine weitere Aufbereitung des Biogases vor der Verbrennung im BHKW-Motor notwendig ist.

Für eine größere Darstellung auf das Bild klicken

 

SchwefelablagerungSchwefelablagerungen
 
EntschwefelungNQ-Entschwefelungseinheit